Nadja Kluson,
Mehrunternehmerin seit 2011

„Einfach machen“

Dass ich so jung schon Prüferin sein könnte, hätte ich nie gedacht. Immerhin hatte ich selbst erst ein Jahr die Prüfung zur Hotelfachfrau hinter mir, als ich die Anfrage bekam, dem IHK-Prüfungsausschuss beizutreten.

Ich war zwar interessiert, aber deshalb etwas verhalten. Ich bin dann aber einfach ins kalte Wasser gesprungen und habe schnell gemerkt: „Geht doch!“.

Der Altersunterschied zwischen mir und den anderen Prüfern ist kein Problem, im Gegenteil, es ist spannend, welche Ansichten jeder mitbringt. Ich bin zum Beispiel im Empfinden noch näher dran an den Prüflingen, was nicht schlecht ist. Außerdem lerne ich von den erfahrenen Prüfern jede Menge.

Prüferin sein bringt mir auch im Unternehmen viel. Ich betreue bei uns die Auszubildenden und kann sie besser auf ihrem Weg begleiten. Auch der Zeitaufwand ist überschaubar, seitens der IHK ist alles sehr gut vorbereitet und für uns planbar. Ich kann nur jeden ermutigen, mitzumachen, vor allem auch jüngere Leute, es macht wirklich Spaß.